Verunsicherte Zwickauer verlieren erneut

Statt den erhofften Befreiungsschlag zu schaffen, rutschte der FSV Zwickau am Sonntag noch weiter in die Krise. Trotz numerischer Überlegenheit verloren die Ziegner-Schützlinge das Heimspiel gegen ihren Tabellennachbarn aus Würzburg mit 0:1. Die Leistungen der verunsicherten Westsachsen scheinen sich allmählich auch in der Zuschauerzahl widerzuspiegeln. Nur 4.200 kamen am Sonntag nach Eckersbach. Nach verhaltenem Beginn kamen die Gäste immer besser in die Partie und gingen nach 28 Minuten auch verdient in Führung. Das Gegentor lahmte die Angriffsbemühungen der Zwickauer noch mehr. Kurz vor der Halbzeit dann die Riesenchance zum Ausgleich, doch sowohl Koch als auch Lange scheitern am Würzburger Keeper. Im zweiten Durchgang wurde der FSV drangvoller, scheiterte aber erneut an der mangelhaften Chancenverwertung. Selbst nach der gelb-roten Karte für Nikolaou brachte der FSV den Ball nicht im Tor unter.