Verbraucherzentrale als „Türöffner“

Verbraucherschutz_TelefonDie Verbraucherzentrale Sachsen warnt vor einer neuen Betrugsmasche, bei der sich Anrufer als Mitarbeiter der Verbraucherzentrale ausgeben um einen neuen Mobilfunkvertrag abzuschließen. Unter dem Vorwand, herauszufinden, wer zu viel für seinen aktuellen Vertrag bezahlen würde, wird ein Beratungstermin in der Wohnung des Angerufenen vereinbart. Dort geht es den vermeintlichen Verbraucherschützern dann darum, Einsparpotenziale aufzuzeigen und den Leuten einen Mobilfunkvertrag aufzuschwatzen. Generell gilt: Die Verbraucherzentralen tätigen niemals ungefragt Anrufe, um einen vermeintliche Beratungstermine in der Wohnung der Betroffenen zu vereinbaren. Zudem preisen die Verbraucherzentralen in diesem Zusammenhang auch niemals Dienstleistungen, Gewinne oder Waren an.