Täter zu bundesweit 283 Einbrüchen ermittelt

Zwickau – Den Beamten des Auerbacher Revierkriminaldienstes ist es unter Führung der Zwickauer Staatsanwaltschaft und in enger Zusammenarbeit mit weiteren sächsischen Polizeidienststellen sowie der Polizei in Sachsen-Anhalt, Bayern und Hessen gelungen eine Einbruchserie in 283 Gärten aufzuklären. Drei Männer wurden als Tatverdächtige ermittelt. Den gebürtigen Rumänen im Alter von 27, 29 und 38 Jahren, die zwischen Mai 2011 und September 2016 Diebstahlschäden von etwa 117.000 Euro und Sachschäden von etwa 65.000 Euro verursacht haben, wird schwerer Bandendiebstahl vorgeworfen. Seit Mai befinden sich der 27- und der 29-Jährige in Untersuchungshaft. Sie waren auf der A 17 in eine Kontrolle geraten. Bei der Überprüfung der Personalien stellten die Bundespolizisten fest, dass gegen die Männer Haftbefehle vorlagen und nahmen sie fest. Nach dem 38-Jährigen wird nach wie vor gesucht.Bei den Taten wurden hauptsächlich Elektrowerkzeuge, Heimelektronik, Uhren und Schmuck, Bargeld und Solaranlagen aus den Gartenhäusern und Gartenschuppen gestohlen. Der Einbruchsserie werden im Vogtlandkreis und dem Landkreis Zwickau insgesamt 109 Einbrüche, im mittel- und ostsächsischen Raum 70 Einbrüche, in Sachsen-Anhalt 52 Einbrüche, in Bayern 27 Einbrüche und in Hessen 25 Einbrüche zugeordnet.