SVZ investiert 700.000 Euro in Straßenbahnmodernisierung

Die 12 Niederflur-Straßenbahnen der Städtischen Verkehrsbetriebe Zwickau vom Typ GT6M müssen dringend überholt werden. Nach 24 Dienstjahren und jeweils mehr als eine Million Kilometer auf den Gleisen sind die Gebrauchspuren an den Fahrzeugen nicht mehr zu übesehen. Aus diesem Grund beabsichtigen Geschäftsführung und Aufsichtsrat der SVZ, alle Fahrzeuge im Rahmen der anstehenden Hauptuntersuchungen grundhaft instand zu setzen und für mindestens weitere 16 Jahre Liniendienst herrichten zu lassen. Im Rahmen der Hauptuntersuchung werden elektrische und mechanische Komponenten aufgearbeitet und erneuert. Neben der Neugestaltung des Innendesigns sollen die Anforderungen an die Barrierefreiheit, aber auch die Arbeitsbedingungen für das Fahrpersonal verbessert werden. Insgesamt werden in die Hauptuntersuchung und Instandsetzung pro Straßenbahn mehr als 700.000 Euro investiert. Die dafür notwendigen Mittel stellt die Stadtwerke Zwickau Holding GmbH zur Verfügung. Realisiert werden die Arbeiten von der Firma Cegelec a.s. aus Prag zusammen mit der DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH. Die erste Tram wird Zwickau Mitte März verlassen und ins Fahrzeugwerk nach Wittenberge überführt. Ende des Jahres soll es nach Zwickau zurückkehren. Bis Ende 2020 werden alle weiteren 11 Straßenbahnen folgen.

Foto: Freunde des Nahverkehrs Zwwickau