Sturz in Imola wirft Kappler zurück

Durch einen unverschuldeten Sturz beim dritten Rennen der Saison im italienischen Imola gab es diesmal keine Wertungspunkte für Max Kappler. In Runde 5, am höchsten Punkt der Strecke, stürzte ein Fahrer vor ihm. Dem Oberlungwitzer gelang es noch auszuweichen. Leider reagierte ein anderer Fahrer nicht so schnell und krachte ins Heck von Kapplers KTM. Der 20-Jährige stürzte zwar nicht schwer, aber seine KTM verlor etwas Kühlwasser. Grund genug für die Streckenposten, die Weiterfahrt zu unterbinden. Damit war das Wochenende für Max beendet und er fiel in der Gesamtwertung auf den vorläufigen 18. Platz zurück. „Mir geht es soweit gut, es war halt nur extrem schade, da es bestimmt eine Top-10-Platzierung geworden wäre. Es hilft aber nichts. Nun müssen wir nach vorne schauen und das Positive vom Wochenende mitnehmen. Wir konnten uns richtig gut verbessern und fanden was am Fahrwerk. Daran müssen wir in Donington anknüpfen.“, so das Fazit des Oberlungwitzers.