Stadt beseitigt Neuplanitzer Schandfleck

Die Geschichte um den seit Frühjahr 2017 geschlossenen Kiosk an der Ecke Marchlewski-Straße/Ernst-Grube-Straße entwickelt sich allmählich zu einer unendlichen. Nach einem Hinweis von Hartmut Zeuner hatten wir am 2. Juni letzten Jahres erstmals darüber berichtet und angekündigt, dass die mit Graffitis beschmierte ehemalige Imbissbude bald wegkommt. Die Besitzerin hatte damals den Standort gewechselt und den Pachtvertrag mit der Stadt gekündigt. Nach Angaben des Baudezernetes wurde mit der Beendigung des Pachtverhältnisses auch die Rückgabe des beräumten Grundstückes vertraglich vereinbart. Passiert ist allerdings nichts. Trotz wiederholter Fristsetzung bis Ende 2017 seien die Pächter dieser Verpflichtung nicht nachgekommen. Gegenüber der Stadt gaben sie an, sich in einem Insolvenzverfahren zu befinden. Eine Beräumung des Kiosks könne von der Verwaltung nur im Rahmen einer Ersatzvornahme vorgenommen werden. Die Kosten belaufen sich auf ca. 7.500 EUR. Der Rückbau soll in den kommenden zwei Monaten erfolgen. Die Forderungen an die Pächter für Rückbau, Beräumung und ausstehende Pacht gehen in das Insolvenzverfahren ein.