Spitzenchor wieder in Zwickau zu hören

Camerata Vocale Zwickau – die „singende Gemeinschaft“ ist am Samstag in der Aula der Zwickauer Pestalozzischule zu erleben. Im Mittelpunkt des Programms „Ernst ist das Leben – Heiter die Kunst“ stehen ab 19 Uhr Werke unter anderem von Schütz, Kodaly, Rachmaninov, Mauersberger, Grieg, Schumann und Stanford. „Camerata Vocale“ wurde 1992 als Projektchor von Reinhold Stiebert gegründet. Schnell sangen sich die ca. 30 Sängerinnen und Sänger in die vordere Reihe der sächsischen semiprofessionellen Kammerchöre, was bereits 1993 in einem 1. Preis beim Sächsischen Chorwettbewerb und einem 2. Preis beim Franz-Schubert-Wettbewerb in Wien seinen ersten Niederschlag fand. Wettbewerbspreise wurden in Deutschland, Österreich, Frankreich und Italien errungen. Der Chor singt überwiegend anspruchsvolle a-capella-Literatur von der Renaissance bis zur Gegenwart sowohl geistlicher als auch weltlicher Natur ernsten sowie heiteren Charakters. Ausgewählte chorsinfonische Projekte ergänzen das Repertoire. Dabei wird auch mit Orchestern zusammengearbeitet, die auf historischen Instrumenten musizieren.