Spatenstich für Weiterbau der Westtrasse

Mit einem Spatenstich hat Verkehrsminister Sven Morlock am Montag den Weiterbau der sogenannten Westrasse in südlicher Richtung offiziell gestartet. Der Bau beginnt zwischen den Ortslagen Römersgrün und Fraureuth auf der bestehenden S 289. Im weiteren Verlauf schwenkt die Trasse ostwärts und führt parallel zur Bahnlinie Gößnitz – Werdau bis zum bereits hergestellten Anschlussstück der Rampe von der S 289 (Verlegung in Werdau) zur S 317 (Greizer Straße). Die Maßnahme umfasst den Bau von drei Ingenieurbauwerken, darunter die Talbrücke über den Lohbach mit einer Gesamtstützweite von 184 Meter und eine Lärmschutzwand mit einer Länge von 186 Meter. Die Gesamtkosten für den neuen Abschnitt belaufen sich auf ca. 15 Millionen Euro und werden aus Landesmitteln bezahlt. Nach dem Beginn der Verlegung nördlich von Werdau und Neukirchen vor einem Jahr sind damit insgesamt zehn Kilometer der S 289 im Bau. Rund 20 der insgesamt 36 km langen Verbindung zwischen den beiden Autobahnen sind bereits fertig.