Sechs Millionen Euro für Kleinere Städte und Gemeinden

Sachsen_GeldFür das Bund-Länder-Programm „Kleinere Städte und Gemeinden“ stehen in diesem Jahr rund 6 Millionen Euro zur Verfügung Mit dem Förderprogramm sollen kleinere Städte und Gemeinden in dünn besiedelten, ländlichen, von Abwanderung bedrohten oder vom demographischen Wandel betroffenen Gebieten Zuwendungen für städtebauliche Gesamtmaßnahmen erhalten. Vorraussetzung für eine Aufnahme in das Programm ist die interkommunale Zusammenarbeit. Der sächsische Innenminister Markus Ulbig zeigte sich erfreut über die Zustimmung des Bundes: „Das Bund-Länder-Programm bietet kleineren Städten und Gemeinden städtebauliche Zukunftsperspektiven und fördert die interkommunale Zusammenarbeit. Die Förderung ist zugleich ein positives Signal für die Stärkung des ländlichen Raums.“ Mit rund 6 Millionen Euro liegt die Fördersumme leicht unter der Summe vom Vorjahr (8 Millionen Euro).