„Schumann-Plus“ 2014

Ein abwechslungsreiches Programm bietet das Zwickauer Robert-Schumann-Haus in seiner Abo-Reihe „Schumann Plus“ auch 2014. In acht Konzerten – jeweils sonntags um 17 Uhr – präsentieren sich hochkarätige Künstler aus dem In- und Ausland. Mit einer doppelten „Dichterliebe“ starten Tobias Berndt (Bariton) und Alexander Fleischer (Klavier) am 19. Januar ins neue Jahr und stellen Schumanns Vertonungen denen verschiedener Komponisten gegenüber. Mit Christiane Edinger und Klaus Hellwig, zum Berlin Trio ergänzt durch Lluis Claret, sind am 9. Februar zwei alte Bekannte zu Gast. Märchenbilder lassen die Bratschistin Peijun Yu mit dem Pianisten Paul Rivinius am 9. März erklingen. Bunt wird das Programm des Ensembles Saxofourte die am 6. April zu „Klassik & Tango“ bitten. Am 11. Mai spielt das Klavierduo Harald Ossberger/Christos Marantos spielt vierhändige Transkriptionen Ludwig van Beethovens und Robert Schumanns. Mit Jozef de Beenhouwer kehrt am 7. September ein Schumann-Preisträger nach Zwickau zurück. Die Klavierquintette von Robert Schumann und seinem Duzfreund Ferdinand Hiller stellt das Pleyel Quartett aus Köln zusammen mit Tobias Koch am 5. Oktober in den Mittelpunkt seines Konzertes. Zum Abschluss der Reihe wird es wieder poetisch: das Bärmann Trio spielt am 16. November Bearbeitungen von Robert Schumann für zwei Klarinetten und Klavier, tatkräftig unterstützt von der Schauspielerin Birgit Kindler. Zu den acht Konzerten ist an der Museumskasse ein Anrecht erhältlich, das mehr als 25 Prozent Ersparnis gegenüber den regulären Preisen (10 Euro/7,50 Euro ermäßigt) bietet.