Scheffelberghalle wird Notquartier für Asylbewerber

Zwickaus WHZ verliert vorerst seine Sporthalle Die Scheffelbergsporthalle ist als Asylunterkunft geplant 11.09.2015 Foto: Ralph Koehler/propicture

Foto: Ralph Koehler/propicture

Die Sporthalle auf dem Zwickauer Scheffelberg wird vorübergehend als Notquartier für Asybewerber eingerichtet. Das hat die Landesdirektion am Freitagnachmittag bekannt gegeben. In Abhängigkeit von der Zahl der in den nächsten Stunden und Tagen neu in Sachsen eintreffenden Asylbewerber erfolge die Belegung bereits am Wochenende oder Anfang kommender Woche. Bis zu 250 Asylbewerber sollen auf dem Hochschulcampus am Zwickauer Scheffelberg ein Quartier erhalten. Gegenwärtig werden dort die erforderliche soziale und medizinische Betreuung, der Wachdienst sowie die Verpflegung für die Neuankömmlinge vorbereitet. Betreuer vor Ort wird das Deutsche Rote Kreuz sein. Auf den Studienbetrieb, der Ende September beginnt, hat die Entscheidung keinen Einfluss. Für die ansässigen Sportvereine, allen voran die Rollstuhlbasketballer der BSC Rollers sucht die Stadt derzeit nach Ausweichmöglichkeiten.