Schachtalent verpasst Top 10 bei Weltmeisterschaft

Platz 25 von 57 Teilnehmern: Saskia Pohle, deutsche Schach-Meisterin in der Altersklasse U10 hat ihr Ziel, unter die Top 10 bei der Schach-Weltmeisterschaft in Brasilien zu kommen, verfehlt. Nach der ersten Enttäuschung sei sie dennoch zufrieden, sagte die Neunjährige der Nachrichtenagentur dpa. „Es waren wahnsinnig aufregende elf Tage mit einer schlechten ersten Woche. In der zweiten habe ich dann das Beste rausgeholt. Erst dann war ich so richtig im Turnier drin“, so die Sportlerin vom SV Muldental Wilkau-Haßlau. Von elf Partien in neun Tagen konnte die Zwickauerin sechs für sich entscheiden, darunter am Donnerstag das letzte Spiel gegen die russische U10-Meisterin. Fünf Niederlagen musste das junge Schachtalent einstecken. Gegen eine erfahrene Spielerin aus Peru sei ihr beispielsweise ein einziger Fehler im 14. Zug zum Verhängnis geworden. Viele ihrer Gegner hätten sehr stark gespielt. Das Niveau der WM vom 21. bis 31. August in Poços de Caldas rund 300 Kilometer nördlich von São Paulo sei kein Vergleich zur Deutschen Meisterschaft. Der Leistungsdruck sei bei manchen sehr hoch gewesen, die Freude am Spiel dafür eher gering.