Plauen und Zwickau bekennen sich zu gemeinsamen Theater

Plauen und Zwickau wollen auch über das Jahr 2020 hinaus am gemeinsamen Theater festhalten. Besprochen wurde das bereits Ende Januar in der Gesellschafterversammlung – in den vergangenen Wochen wurden die Ausschüsse beider Städte informiert. In Plauen steht dieser Punkt auf der Tagesordnung zur Stadtratssitzung am kommenden Dienstag. „Der Grundlagenvertrag der fusionierten Theater existiert seit 2004 und soll nun über das Jahr 2020 fortgesetzt werden. Voraussichtlich im März 2019 könnte dann der neue Grundlagenvertrag in den beiden Stadträten beschlossen werden. Grundsätzlich haben sich die beiden Gesellschafter bereits jetzt darauf geeinigt, dass die vorgesehenen und notwendigen Strukturveränderungen, um das Theater auf Dauer finanzieren zu können, umgesetzt werden, ohne dass es zu Spartenschließungen kommt“, informiert Bürgermeister Steffen Zenner. Um wirtschaftlich zu bleiben, soll das Philharmonische Orchester ab 2021 von 66 auf 56 Stellen verkleinert werden.