Pippo Polina macht Station in Zwickau

Der sizilianische Liedermacher Pippo Polina gilt als Großer seines Faches. Mit seinem Trio ist er am Mittwoch um 20 Uhr im Alten Gasometer Zwickau zu erleben.“Ich habe keine Angst mich gehen zu lassen und auf den Reimen zu taumeln“, singt Pollina in seinem neuen Canzone „Io non ho paura“. Es gibt wohl ganz wenige unter den vielen mediterranen Liederschmieden, für die jeder Vers tatsächlich ein Tanz ist. Ein Tanz, der eine Flut von berührenden Bildern auslöst, fantasievoll Sehnsucht und Erfüllung, Kummer und Glück zeichnet. Mit seinem neuen Werk „Il sole che verrà“ ist dem Sizilianer ein wunderbarer neuer, taumelnder Songzyklus gelungen. Sein Thema ist die Hoffnung in Zeiten der Gewaltspirale – eine Hoffnung, die von der Kunst ausgehen muss. „Wo die Politik und die Religion es nicht mehr schaffen, Elemente bereitzustellen für eine Plattform der Ideen und genügender Werte, sind wohl wir Künstler gefragt, mögliche Wege aufzuzeigen“, schreibt der Italiener mit Wahlheimat Zürich im Geleitwort zu seinem neuen Werk.