Passat Variant bald aus Zwickau

Bei einem gemeinsamen Symposium in Mosel haben die Volkswagen Standorte Zwickau, Chemnitz und Dresden am Mittwoch die Ergebnisse des Jahres 2013 präsentiert. Martin Winterkorn und weitere Vorstandsmitglieder der Volkswagen Aktiengesellschaft diskutierten mit Werkmanagement und Betriebsrat die wesentlichen Zukunftsprojekte. Mit dem Produktionsstart des Passat Variant im Herbst soll die Fertigung auf den Modularen Querbaukasten (MQB) umgestellt werden. Mit der Entscheidung sei der Standort für die kommenden Jahre solide aufgestellt, sagte der Sprecher der Geschäftsführung von VW Sachsen, Siegfried Fiebig. Im Fokus stehe die weitere Verbesserung der Produktivität. Sie sei die Basis für Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigungssicherung in Sachsen.