Ziegner fordert anderes Gesicht von seinen Spielern

In der Dritten Liga kommt es Sonntag um 14 Uhr zum Kellerduell zwischen dem FSV Zwickau und den Würzburger Kickers. Vor dem Heimspiel hat Trainer Torsten Ziegner an seine Spieler appelliert, ein anderes Gesicht als vergangene Woche beim 0:4 in Meppen zu zeigen. „Das betrifft vor allem die Einstellung zum Spiel, die Einstellung zu den Zweikämpfen und die Zweikampfführung selbst.“ Jeder müsse zeigen, dass er auf den ersten Sieg brennt. Für das Spiel verstärken die Städtischen Verkehrsbetriebe an diesem Tag ihr Angebot auf den Straßenbahnlinien 3 und 4. Ab Neuplanitz (12:38 Uhr und 13:08 Uhr) und Klinikum (12:47 Uhr und 13:07 Uhr) werden zusätzliche Fahrten angeboten, bei denen alle Zuschauer auf direktem Weg nach Eckersbach kommen. Ein Umstieg am Neumarkt entfällt. Mit der Straßenbahnlinie 3 (Haltestelle Eckersbach, Mitte) gelangen alle Besucher zum Stadion. Nach der Partie sollen die Abfahrtszeiten von Eckersbach dem Bedarf angepasst werden. Mit der Eintrittskarte haben alle Fans die Möglichkeit, kostenfrei Bus und Straßenbahn zu nutzen.