Neonazis bedrohen Zwickauer Stadtrat

Renè Hahn, Zwickauer Stadtrat der Linkspartei wird von Neonazis bedroht. Am Dienstag erhielt er einen handschriftlichen Brief von sogenannten „Nationalen Sozialisten Marienthal“. In dem Schreiben, das mit einem Hakenkreuz signiert ist, wird Hahn wegen seinem Engagement für Asylbewerber in Neuplanitz und die Entfernung von antisemitischen Schmierereien in Marienthal (u.a. „Tötet Israel“) angegriffen. Sein Verhalten sei „Verrat am eigenen Volk“, heißt es im Brief. Deswegen würden „Kameraden“ in Planitz demnächst „Aktionen“ gegen Hahn starten. In Marienthal solle er seinen „linken Asyllobbyismus“ aufgeben. An dem Fußweg, wo die rechten Slogans übermalt sind, würden sich, so die Verfasser, bald wieder „unsere Werke“ befinden. Hahn stehe eine „heiße Zeit“ bevor. Der 33-Jährige hat inzwischen Anzeige erstattet sowie die Medien und die Opferberatung informiert. Einschüchtern und von seinem Engagement abhalten lasse er sich nicht.