Modellprojekt zieht erfolgreiche Bilanz

1.381 Jugendliche im Alter von 15 Jahren haben vom 1. Mai 2013 bis zum 31. März 2014 in Sachsen den Moped-Führerschein (Klasse AM) bestanden. Das geht aus einer Antwort der Staatsregierung auf eine Kleine Anfrage der FDP-Landtagsfraktion hervor. Vor allem in den Landkreisen wurde das neue Angebot rege genutzt: Spitzenreiter sind die Kreise Zwickau (186 bestandene Prüfungen von Mai bis Dezember 2013), Erzgebirgskreis (178), Mittelsachsen (142), Bautzen (125) und Vogtlandkreis (114). Die Zahl der Unfälle mit schweren Personenschäden sei seit Beginn des Modellprojekts nicht gestiegen, heißt es weiter. Vielmehr sei die Zahl der 2013 getöteten Moped-, Mokick- und Mofa-Fahrer gegenüber 2012 von sieben auf drei gesunken, die der Verletzten von 575 auf 551. Der Modellversuch, den Moped-Führerscheins bereits mit 15 statt ab 16 Jahren machen zu können, startete vor einem Jahr in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Dem lag eine Initiative des sächsischen Verkehrsministeriums zugrunde, dem sich die beiden anderen mitteldeutschen Bundesländer angeschlossen hatten. – Foto: DVR