Mehr tödliche Fahrradunfälle in Sachsen

Bei Verkehrsunfällen in Sachsen haben von Januar bis September 22 Menschen als Fahrer oder Mitfahrer von Fahrrädern ihr Leben verloren. Nach Angaben der Landesstatistiker war das bereits einer mehr als im gesamten Jahr 2013 und zwei mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. 14 Opfer waren 55 Jahre oder älter und im Gegensatz zu 2013 wurde in diesem Jahr auch ein Kind getötet. Insgesamt waren in den ersten neun Monaten 3.393 Radfahrer an Verkehrsunfällen mit Personenschaden beteiligt, 17 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Damit nahm auch die Zahl der schwerverletzten Fahrradnutzer im Vorjahresvergleich um ein Fünftel zu. Die milde Witterung zu Beginn des Jahres war mit Sicherheit ein Grund für diesen Anstieg gewesen, aber auch insgesamt gab es von Januar bis September 2014 vier Prozent mehr Straßenverkehrsunfälle mit Personenschaden als im Vorjahreszeitraum. Dabei starben 154 Verkehrsteilnehmer, neun mehr als 2013. 3124 wurden schwer verletzt (269 Personen bzw. neun Prozent mehr). Am stärksten – und zwar um fast 50 Prozent – erhöhte sich die Zahl der Getöteten und Schwerverletzten in der Altersgruppe 35 bis unter 40 Jahre.