Mehr Geld für Sachsens Städte

Das sächsische Kabinett hat der Verwaltungsvereinbarung Städtebauförderung 2014 zugestimmt. Die Kommunen im Freistaat erhalten damit von 2014 bis 2018 mehr als 143 Millionen Euro aus den Bund-Länder-Programmen der Städtebauförderung. Im Vergleich zum Förderjahr 2013 stehen rund 31 Millionen Euro mehr Mittel für städtebauliche Investitionen zur Verfügung. Mit dem Geld können Gebäude saniert sowie Straßen und Plätze wieder hergestellt werden. Die Städtebauförderung wird jährlich zwischen dem Bund und den Ländern abgeschlossen. Sie ist die Grundlage für die Bereitstellung von Bund-Länder-Finanzhilfen für die Städtebauförderung. Der Freistaat Sachsen fügt jedem vom Bund bereitgestellten Euro einen Euro aus Mitteln des Freistaates hinzu. Fünf Bund-Länder-Programme gibt es aktuell in Sachsen.