Märchenhafter Sonntag mit Bratsche

Märchenbilder zaubert am Sonntag um 17 Uhr die Bratschistin Peijun Xu zusammen mit Paul Rivinius auf die Bühne des Zwickauer Schumann-Hauses. Auf dem Programm stehen Robert Schumanns Märchenbilder op. 113, Frédéric Chopins posthum veröffentlichte und für Viola und Klavier arrangierten Nocturnes sowie die Brahms-Sonate op. 120/1. Die 1985 in Shanghai geborene Chinesin wurde mehrfach mit internationalen Preisen ausgezeichnet. Sie spielt eine Viola von Giuseppe Cavaleri (ca.1740), eine Leihgabe der Stiftung Villa Musica Rheinland Pfalz. Ihr Kammermusikpartner ist der Pianist und Hornist Paul Rivinius. Zahlreiche Rundfunk- und CD-Produktionen dokumentieren seine künstlerische Arbeit. Paul Rivinius lehrte viele Jahre als Professor für Kammermusik an der Musikhochschule „Hanns Eisler“ in Berlin und lebt heute in München.
Karten zu 10 Euro (ermäßigt 7,50 Euro) gibt es an der Museumskasse, Restkarten an der Abendkasse.