Landesdirektion genehmigt Sonderlandeplatz

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Foto: Archiv

Die Landesdirektion Sachsen hat dem Heinrich-Braun-Klinikum Zwickau die Genehmigung zur Errichtung und zum Betrieb eines Hubschrauber-Bodenlandeplatzes erteilt. Der neue Landeplatz entspricht modernsten Sicherheitsstandards. Die quadratische Fläche mit einer Seitenlänge von 35 Metern ermöglicht den Flugbetrieb bei Tag und Nacht. Das maximale Startgewicht beträgt 6 Tonnen. Über einen circa 90 Meter langen und 46 Meter breiten Schwebeflugweg gelangen die Hubschrauber von der Start- und Landefläche zu einem der beiden Standplätze. Diese werden für den stationierten Rettungshubschrauber und einen Fremdhubschrauber vorgehalten. Vor Inbetriebnahme wird die Anlage von der Landesdirektion abgenommen. Mit der Genehmigung werden auch für das beauftragte Luftrettungsunternehmen DRF die Planungsgrundlagen geschaffen, neben dem bestehenden Hangar weitere Investitionen für eine moderne Luftrettungsstation am Zwickauer Klinikum zu tätigen.