Kulturerbe-Siegel für Katharinenkirche

Seit Freitag trägt die Zwickauer Katharinenkirche offiziell das europäische Kulturerbe-Siegel „Stätte der Reformation“. Das in seinen Ursprüngen aus dem 13. Jahrhundert stammende Denkmal ist damit einer von 22 Standorten in Deutschland und neben Torgau der einzige in Sachsen, der die Auszeichnung erhält. Die Plakette wurde am Abend zur Auftaktveranstaltung des Festivals der Reformation enthüllt. Das Festival, zu dem Gäste aus ganz Deutschland erwartet werden, dauert bis einschließlich Sonntag. Zwickau war nach Wittenberg die zweite Stadt, in der sich die Reformation vollständig durchsetzte. Der Rat und 1521 vor allem Bürgermeister Hermann Mühlpfort standen in engem Kontakt zu den Wittenberger Reformatoren. Martin Luther widmete seine berühmte Schrift „Von der Freyheyt eynis Christenmenschen“ dem Zwickauer Bürgermeister. Luther persönlich hielt zwischen dem 30. April und 2. Mai 1522 vier Predigten in Zwickau und sprach unter anderem vor 14.000 Menschen am Rathausfenster.