Klavierabend im Schumann-Haus

Gorner_Meyerbeer_Seite1Lutz Görner ist am Dienstag um 19.30 Uhr zu Gast im Robert-Schumann-Haus. Von der Presse einmal als „Stimme der Lyrik“ bezeichnet, schaffte es der Künstler 1975, in seinem „ersten Leben“ als Rezitator, auf seine Weise den Dichter Heinrich Heine wieder ins Bewusstsein zurück. Jetzt, 40 Jahre später, versucht er in seinem „zweiten Leben“ als Initiator und Moderator von Klavierabenden Giacomo Meyerbeer seine Reverenz zu erweisen und ihn wieder zu entdecken. In seinem neuen Programm trägt Görner einen Briefwechsel Heines an Meyerbeer vor. Begleitet wird der 70-Jährige dabei von der Ausnahmepianistin Nadia Singer. Die 23-Jährige ist erste Preisträgerin des Internationalen Rachmanninow-Wettbewerbs in Frankfurt am Main und spielt Musik aus Meyerbeers Opern Robert der Teufel, Die Hugenotten und Der Prophet, allesamt in der Klavierversion von Franz Liszt.