Klare Sache in Erfurt – trotz Unterzahl

In der Dritten Fußball-Bundesliga hat der FSV Zwickau den Abstand zum Mittelfeld weiter verkürzt. Die Westsachsen gewannen das Ostderby bei Rot-Weiß Erfurt am Sonntag überraschend deutlich mit 3:0. Dabei kamen die Gäste relativ schwer in die Partie. Der Tabellenletzte begann wie die Feuerwehr, nutzte jedoch seine Chancen nicht. Anders der FSV, der in der 35. Minute durch Fabian Eisele zur Führung traf. Obwohl sie ab der 40. Minute mit einem Mann weniger auskommen mussten, Miatke hatte nach einem Revanchefoul die Rote Karte gesehen, bauten die Gäste ihren Vorsprung aus. Torjäger Ronny König erhöhte kurz vor dem Pausenpfiff per Nachschuss auf 2:0. Die zweite Hälfte begann wie die erste endete, mit einem Tor für die Gäste. Erneut war es Ronny König, der sich durchsetzte und den Erfurter Keeper Klewin überwinden konnte (51.). Danach spielten die Gäste die Partie clever und routiniert zu Ende.