Kirchberg bekommt Klinik für Neurorehabilitation

Nach HBK-Angaben soll es ein Meilenstein in der wohnortnahen Patientenversorgung werden, wenn Anfang 2015 die erste Klinik für Neurorehabilitation in der Region Zwickau-Chemnitz ihren Betrieb aufnimmt. Am Standort Kirchberg des Heinrich-Braun-Klinikums können dann Patienten nach Schlaganfällen, mit schweren Schädel-Hirnverletzungen sowie Hirnschädigungen durch Sauerstoffmangel, Entzündungen oder Tumoren im zentralen Nervensystem, einer Frührehabilitation zugeführt werden. „Einrichtungen zur neurologischen Frührehabilitation hat es bisher eher im Ostsächsischen Raum gegeben – hier bestand dringender Handlungsbedarf“, schätzt Geschäftsführer Rüdiger Glaß ein. Auf einer Station mit 20 Betten können zukünftig Patienten versorgt werden, die nach einer Akutbehandlung – z.B. auf der Schlaganfallstation am Standort Zwickau – in die Rehabilitationsphase eintreten, unter Umständen aber noch intensivmedizinischer Betreuung bedürfen. Das Investionsvolumen beträgt 10 Millionen Euro. Geleitet wird die Klinik für Neurorehabilitation von Chefarzt Dr. med. Steven Grieshammer (im Bild rechts).

– Foto: Andreas Wohland