Kaffee, Tanzen und Couscous

AsylfestChristen aus Mülsen haben am vergangenen Sonntag ein zweites Begegnungsfest an der Flüchtlingsnotunterkunft Äußeren Dresdner Straße auf die Beine gestellt. Rund 300 Gäste brachten Kuchen und Kaffee mit. Was sie nicht wussten war, dass auch die Flüchtlinge gekocht und gebacken hatten. Kurz vor Beginn der Veranstaltung kamen die Bewohner der Unterkunft mit landestypischen Speisen und servierten gefüllte Teigtaschen, Reisgerichte, Tabouleh und Couscous. Die 500 Teilnehmer kamen schnell ins Gespräch, spielten miteinander oder genossen einfach das gute Essen in Gemeinschaft. Auch Gabriele Floßmann, Vorstandsvorsitzende der Stadtmission, war als Betreiber der Unterkunft von dem Fest beeindruckt: „Es ist eine besondere Atmosphäre spürbar, in der einander Wertschätzung entgegengebracht wird. Das Miteinander der verschiedenen Kulturen bereichert uns. Hier kann man es sogar schmecken!“