Johanniter sammeln 290 Päckchen für Osteuropa

Die im Regionalverband der Johanniter-Unfall-Hilfe gesammelten Päckchen für die Aktion „Johanniter-Weihnachtstrucker“ wurden am Dienstag abgeholt. Mit einem großen Lkw kamen zwei ehrenamtliche Johanniter aus Bayern, um die Gaben in der Geschäftsstelle Werdau abzuholen. „Wir haben in unserem Regionalverband insgesamt 290 Päckchen gesammelt, doppelt so viel wie im vergangenen Jahr.“, sagte Katja Böwe, Pressesprecherin bei den Johannitern im Regionalverband Zwickau/Vogtland. Seit 24 Jahren sammelt die Johanniter-Unfall-Hilfe in der Vorweihnachtszeit tausende Hilfspakete mit Grundnahrungsmitteln und Hygieneartikeln, um sie zu notleidenden Menschen in Albanien, Bosnien-Herzegowina und Rumänien zu bringen. 2016 gingen über 56.500 Päckchen auf die Reise. Mit der Aktion „Weihnachtstrucker“ wollen die Johanniter sozial schwache und kinderreiche Familien, Waisen, Senioren, Menschen mit Behinderung und Besucher von Armenküchen bei der Grundversorgung in den harten Wintermonaten unterstützen sowie natürlich auch Solidarität und Nächstenliebe zeigen. Am 26. Dezember startet der Konvoi der Johanniter zu seiner Reise nach Osteuropa.