IG Metall ruft zu ganztägigen Warnstreiks auf

Nach der ergebnislos beendeten fünften Tarifverhandlung in der Metall- und Elektroindustrie in Baden-Württemberg hat die IG Metall bundesweit in über 250 Betrieben zu ganztägigen Warnstreiks aufgerufen. Mit überwältigender Mehrheit hätten sich auch die Beschäftigten von Volkswagen Sachsen, Schnellecke Logistics, SAS Autosystemtechnik und Radsystem Mosel dafür entschieden, am Freitag mit einem 24 Stunden-Warnstreik ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen. Beginn ist jeweils 6 Uhr. Darüber hinaus finden vor den Werktoren im Tagesverlauf mehrere Kundgebungen statt. „Unsere Mitglieder haben sich in allen Betrieben eindeutig für den 24 Stunden Warnstreik entschieden und geben ihren Arbeitgebern den Auftrag einen tragfähigen Kompromiss in den Verhandlungen zu erzielen“ sagte Thomas Knabel, seit 1. Februar 1. Bevollmächtigter der IG Metall Zwickau.