IBUg feiert zehntes Jubiläum

IBUg2015_Flyer_frontDie Industriebranchenumgestaltung, kurz IBUg, feiert ihr zehntes Jubiläum. Was 2006 in Meerane als kleines, inoffizielles Graffiti-Meeting begann, ist über die Jahre zu einem international bekannten und renommierten Festival für urbane Kunst und Kultur geworden. Austragungsort für die 10. Auflage ist Plauen im Vogtland. Ende August tobt dort ein kunterbunter Urban-Art-Tornado durch das Gelände rund um die Alte Kafferösterei im Stadtteil Haselbrunn. Mehr als 60 Künstler aus aller Welt verwandeln derzeit ein Stück sächsischer Industrie-Geschichte zu einem einzigartigen Gesamtkunstwerk, dass während des Festivals von Freitag bis Sonntag zu bestaunen ist. Die Kunstwerke bleiben zum Jubiläum erstmals erhalten. Während des Festivalwochenendes gibt es ein buntes Programm. Unter anderem werden kleine und große Produktionen aus der Street-Art-Szene im Festivalkino über den Bildschirm flimmern. Wer lieber mitreden möchte, kann sich bei der Podiumsdiskussion zum Thema “Grafitti vs. Tagging” einbringen. Zudem werden Führungen über das Festivalareal angeboten und auf dem Kunstmark kann man für einen schmalen Taler ein Stück IBUg mit nach Hause nehmen. Am Freitag- und Samstagabend sorgen mehrere DJs für ausgelassene Partystimmung.