Hochschule engagiert sich für Asylbewerber

Die Westsächsische Hochschule Zwickau hat erneut ein Zeichen für eine bessere Willkommenskultur im Umgang mit  Asylbewerbern gesetzt. Gemeinsam mit etwa 60 Flüchtlingskindern der Schneeberger Erstaufnahmeeinrichtung haben Mitarbeiter und Studierende der Hochschule am Montag Spielzeug, Schmuck sowie Malereien hergestellt. Gebastelt wurden nicht nur Armbänder aus sogenannten Looms, sondern auch kleine Schneemänner aus Socken und Holzschiffchen. Zudem konnten die Kinder Gipsfiguren und Mandalas bemalen und sich Glitzer-Tattoos auf die Arme zeichnen lassen. Sämtliche Mal- und Bastelutensilien hatten die WHZ-Mitarbeiter und die Studenten der Fakultät Angewandte Kunst in die Erstaufnahmeeinrichtung mitgebracht. Im Vorfeld waren bereits zahlreiche Sachspenden in Form von Spielsachen, Kinderkleidung und -büchern zusammengetragen und zum Bastelnachmittag an die Erstaufnahmeeinrichtung in Schneeberg übergeben.