Hervorragende Abschlussarbeiten prämiert

Der Hochschulförderverein hat die Mentor-Preise für herausragende Abschlussarbeiten vergeben. Die Preise in den Kategorien Technik, Wirtschaft und Lebensqualität sind mit jeweils 2.000 Euro dotiert. Preisträger sind in diesem Jahr die WHZ-Absolventen Malena Wolf, Tony Schenk und Marcus Kaden. In der Kategorie Technik befasste sich Tony Schenk mit dem Material Hafniumoxid. An der Fakultät Physikalische Technik/ Informatik untersuchte er, mit welchen Verfahren und unter welchen Bedingungen dieses Material helfen kann, permanente Datenspeicher wie Festplatten und USB-Sticks kleiner und leistungsfähiger zu machen. Malena Wolf, Absolventin des Studiengangs Textildesign in Schneeberg, beschäftigte sich in ihrer Abschlussarbeit mit den traditionellen Mamluk-Teppichen und damit, wie sich die Jahrhunderte alte Ornamentik aus der Osttürkei mit aktuellen Mustern und Verfahren ins 21. Jahrhundert holen lässt. An der Fakultät Wirtschaftswissenschaften entstand die Arbeit von Marcus Kaden. Er entwickelte ein Konzept zur Einführung eines sogenannten Floorship Managements im Werk für Kombinationstechnik Chemnitz. Dabei handelt es sich um ein Instrument der Unternehmensführung, das die Führungsebene wieder näher an den Ort der Produktion und die dort beschäftigten Mitarbeiter heranführen soll.