HBK-Zentralsterilisation erfolgreich rezertifiziert

Drei Jahre nach der Erstzertifizierung hat sich die Zentrale Sterilgutversorgungsabteilung am Heinrich-Braun-Klinikum Zwickau erneut dem freiwilligen Prüfverfahren gestellt. Die Zertifkate vom TÜV Rheinland bestätigen: Bei der Bereitstellung von sterilen Medizinprodukten aller Risikostufen werde ein Höchstmaß an Prozessqualität eingehalten. Damit gewährleistet die ZSVA eine höchstmögliche Sicherheit bei der sterilen Aufbereitung von Medizinprodukten aller Risikostufen. Das umfasst sowohl unkritische Arbeitsmittel, die nur mit der intakten Haut des Patienten in Berührung kommen wie zum Beispiel Beatmungszubehör im Operationssaal, als auch Instrumente der Kategorie „kritisch C“, welche die Haut oder Schleimhaut durchdringen und so an inneren Geweben, Organen und auch Blut zur Anwendung kommen, beispielsweise ein Katheter. „Die erfolgreiche Rezertifizierung gibt Rechtssicherheit bei der Aufbereitung von kritischen Medizinprodukten und bescheinigt unserem Klinikum nach wie vor ein Höchstmaß an Qualität bei der Sterilgutversorgung. Das ist nicht nur eine Bestätigung für die täglich zu leistende Arbeit unserer Mitarbeiter, sondern bedeutet auch ein Maximum an Sicherheit für unsere Patienten“, freut sich Eva Brockel, Pflegedirektorin und Projektleiterin, die das zweitägige Audit durch den TÜV begleitete.