Glasharmonika-Klänge im Schumann-Haus

Schumann PlusEin ganz besonderes Konzerterlebnis mit einem eher selten zu hörenden Instrument bietet das Robert-Schumann-Haus Zwickau am Sonntag. In der Reihe „Schumann Plus“ ist das Wiener Glasharmonika Duo zu Gast. Ab 17 Uhr erklingen originale und bearbeitete Meisterwerke von Mozart, Schumann, Haydn, Grieg und Henryk Wieniawski. Außerdem gibt es Musik aus der Türkei, Schweden oder dem Libanon. Christa und Gerald Schönfeldinger arbeiteten nach ihrem Musikstudium zunächst als Orchestermusiker. Anfang der 1990er Jahre wurden sie durch ein Musikrätsel auf dieses fast vergessene Instrument aufmerksam. Vorläuferinstrumente der Glasharmonika finden sich im europäischen Raum seit 1492. Die Blütezeit der Musik mit Gläsern erlebte sie im ausgehenden 18. und frühen 19. Jahrhundert, nachdem Benjamin Franklin, amerikanischer Diplomat und Erfinder, die Glasharmonika 1761 erbaute. Franklins Verdienst liegt vor allem in der Ergänzung des Fußantriebs, um die an einer Achse befindlichen Glasteller in Rotation zu versetzen.