Geothermiebohrung soll fortgesetzt werden

Pumpwerk Silberhof_Erdwärme_Bohrung_04Nach der Geothermiebohrung am Zwickauer Pumpwerk Silberhof im September 2012 war es lange ruhig um dieses Projekt gewesen. Nun kommt aber wieder Bewegung in die Sache. Untersuchungen hatten ergeben, dass das Wasser einen sehr hohen Salzgehalt hat. Das hätte herkömmliche Wärmetauscher zerstört – erst eine Eigenentwicklung der Westsächsischen Hochschule Zwickau konnte das Problem lösen. Ein weiteres Hemmnis war das Ableiten des salzigen Wassers in die Mulde. Der Zwickauer Landtagsabgeordnete Gerald Otto (CDU) hatte sich deshalb an den Umweltminister gewandt. Der wiederum versprach, neue Bewegung in das Genehmigungsverfahren bringen zu wollen. Konkrete Termine wurden aber nicht genannt.