FSV vor letztem Pflichtspiel des Jahres

Am Sonntag trifft der FSV Zwickau innerhalb von vier Monaten bereits zum dritten Mal auf den VFC Plauen. Diesmal ist es das erste Spiel in der Rückrunde. Nach dem Insolvenzantrag scheint das Sportliche bei den Gastgebern derzeit allerdings etwas in den Hintergrund gerückt zu sein. Mit der Partie beim Tabellenelften möchte der FSV gleich „zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen“. Zum einem können alle Fans mit ihrem Eintrittsgeld den von der Existenz bedrohten VFC unterstützen, des Weiteren für die Rot-Weißen noch einmal einen ordentlichen Support zum Jahresausklang liefern. „In Anbetracht der Vergangenheit unseres eigenen Vereines verbietet sich aus unserer Sicht jegliche Schadenfreude. Für uns ist es selbstverständlich, dass wir trotz einer gesunden sportlichen Rivalität auf dem Rasen als Vereine untereinander den Sportsgeist haben, uns gegenseitig mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Gerade mit der sportlichen Leitung des VFC, sowie den neuen Führungspersönlichkeiten bei den Plauenern pflegt der FSV eine vertrauensvolle Zusammenarbeit.“ so FSV-Geschäftsführer Jörg Schade. Verzichten muss das Trainerteam auf Philipp Röhr (Fußverletzung), Marian Unger (Rückenprobleme) sowie Manuel Stiefel (5. gelbe Karte). Der Anpfiff im Vogtlandstadion erfolgt am Sonntag um 13:30 Uhr.