FSV kassiert erste Heimniederlage

Beim FSV Zwickau scheint der Erfolgsfaden gerissen zu sein. Nach der Auswärtsniederlage in Magdeburg kassierte der Regionalligist am Sonntag die erste Heimniederlage in dieser Saison. Gegen Spitzenreiter Berliner AK verloren die Westsachsen trotz guter Leistung am Ende unglücklich mit 0:2. Vor 1.169 Zuschauern legten die Platzbesitzer los wie die Feuerwehr und kamen zu verheißungsvollen Chancen (Frick, Stiefel, Kellig). Berliner Gelegenheiten kamen nur sporadisch zu Stande. Auch nach dem Wechsel bestimmte Zwickau das Geschehen. Ins Tor traf jedoch der Spitzenreiter. Nach einem Aussetzer von Brecht stellte Malinowski nach 57 Minuten den Spielverlauf auf den Kopf. Der FSV warf nun alles nach vorn, aber die Berliner Abwehr hielt dem Druck stand. In der Schlussphase kassierte BAK-Keeper Höttecke nach einer Unsportlichkeit die Rote Karte und ein Feldspieler musste ins Tor. Kapital konnten die Ziegner-Schützlinge nicht daraus schlagen, im Gegenteil: Nach einem Patzer von Göbel erhöhte Soltanpour in der 5. Minute der Nachspielzeit auf 2:0.