FSV geht in Osnabrück unter

Nach einer enttäuschenden Leistung kassierte der FSV Zwickau am Samstag beim VfL eine auch in dieser Höhe verdiente 0:4-Niederlage. Für den bisherigen Tabellenletzten, der unter der Woche noch im DFB-Pokal ran musste, waren die harmlosen Westsachsen an diesem Tag der perfekte Aufbaugegner. Die Gastgeber entfachten von Beginn an ein Angriffsfeuerwerk, dem die Zieger-Schützlinge nichts entgegen setzen konnten. Nach Toren von Reimerink (19.) und Alvarez (45.) führte Osnabrück zur Pause bereits mit 2:0. Auch nach dem Seitenwechsel blieb der VfL am Drücker und erhöhte in der 58. Minute auf 3:0. Bis auf einen Pfostenschuss von Öztürk (69.) kam von den Gästen weiter so gut wie nichts. Den Schlusspunkt in dieser einseitigen Partie setzte Marc Wachs, der nach 72 Minuten zum 4:0 traf. Bei Johannes Brinkies musste sich die Mannschaft am Ende bedanken, dass die Niederlage nicht deutlicher ausfiel. Viel Zeit, die Pleite zu verdauen, hat der FSV nicht. Bereits am Dienstag wartet Chemie Leipzig im Pokal-Viertelfinale.