FSV fehlen noch knapp 50.000 Euro

Wie der FSV mitgeteilt hat, ist die vom DFB kurz vor Weihnachten prognostizierte Liquiditätslücke von 411.000 Euro mittlerweile auf weniger als 50.000 Euro geschrumpft. Allein das Spendenaufkommen der Fans habe sich auf 36.000 Euro erhöht. Aus dem Kreis der Sponsoren seien weitere 140.000 Euro dazu gekommen. Bis zum 23. Januar gelte es nun noch einen Schlussspurt hinzulegen. Für diese Woche stehen weitere Gespräche mit bisherigen und neuen Sponsoren an. Aus diesem Grund ist der Verein zuversichtlich, den vom DFB geforderten Liquiditätsnachweis fristgemäß zu erbringen. Geht es nach dem FSV, würde man es nicht nur bei der Erfüllung des geforderten Nachweises belassen, sondern mit einem eventuellen Überschuss den Kader kurz vor Ende der Transferperiode noch einmal verstärken.