Frühjahrsbelebung auf dem Zwickauer Arbeitsmarkt

Obwohl sich der Frühling in diesem Jahr Zeit lässt, verspürt der Arbeitsmarkt bereits eine Frühjahrsbelebung: „Mit 8.892 haben wir die niedrigste Arbeitslosigkeit in einem März seit 25 Jahren“, bilanziert der Zwickauer Arbeitsagentur-Chef Andreas Fleischer. Von der sinkenden Arbeitslosigkeit hätten im März vor allem die Männer profitiert. Dies, so Fleischer, sei mit der Einstellungsbereitschaft der Betriebe erklärbar, die im Außenbereich arbeiteten, wie Baufirmen, Gaststätten und das Verarbeitende Gewerbe. Die Arbeitskräftenachfrage der Betriebe und Verwaltungen lag mit plus 13 gemeldeten Stellen knapp über dem Vormonatsniveau, sei jedoch gegenüber dem Vorjahr leicht zurück gegangen. „Vermutlich führen die bevorstehenden Ferien zu einer vorübergehenden Einstellungszurückhaltung der Unternehmen. Ich denke, dass sich dies im kommenden Monat bereits zugunsten neuer Stellenmeldungen verschiebt“, so Fleischer. Mit 2.138 meldeten sich 381 Menschen weniger als im Vormonat arbeitslos, 317 weniger als im Vorjahr. Die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen ist im März leicht angestiegen. Allerdings waren vor einem Jahr 23,4 Prozent Jugendliche mehr arbeitslos als im März 2018. Auch der Stellenbestand gestaltete sich nur unwesentlich höher als im Februar. Den Großteil der Stellen meldeten Zeitarbeitsfirmen, das Verarbeitende Gewerbe und das Baugewerbe.