Fraktionen: Migration als Chance für Zwickau

Asyl StatementIn einer Erklärung haben die Vorsitzenden der Zwickauer Stadtratsfraktione auf den anhaltenden Zustrom von Aylsuchenden reagiert. Es gehe vor allem darum die Menschen sicher und menschenwürdig unterzubringen. Angesichts der großen und weiter steigenden Zahlen sei diese Herausforderung derzeit nur mit Notquartieren zu bewältigen. Verwaltung und Politik würden mit Nachdruck an einer bestmöglichen Lösung arbeiten. Problematisch sehen Kathrin Köhler (CDU), Sven Wöhl (Die Linke), Mario Pecher (SPD) und Thomas Doyé (stellvertretender Vorsitzender des bündnisgrünen Kreisverbandes) vor allem die hohe Belastung der ehrenamtlichen Helfer. Gelinge ein geregelter Zuzug und die Integration von Menschen, könne dies jedoch eine Chance für die „schrumpfende Stadt“ bedeuten. Die Hilfsbereitschaft vieler Zwickauer sehe man mit Freude und Stolz. Gleichzeitig betonen die Fraktionsvorsitzenden, dass es für Gewalt, Hass, Intoleranz und Rassismus auch künftig keinen Raum gebe. – Foto: Stadt Zwickau