Farbwechsel im Justizvollzug

In Sachsen hat die Neueinkleidung der rund 1.400 Justizvollzugsbediensteten begonnen. Die seit über 20 Jahren im Einsatz befindliche grünen Uniformnen wird durch Dienstkleidung im europäischen Blau abgelöst. Die Ausgabe der Bekleidung erfolgt zeitlich gestaffelt. In der ersten Etappe wurden die Justizwachtmeister der Gerichte und Staatsanwaltschaften einkleidet. Seit dem 14. April bekommen die Justizvollzugsbediensteten der Justizvollzugsanstalten bis zum Jahresende ihre neuen Dienstkleidung. Zur neuen Kollektion gehören eine Twin-Jacke, Jeans, Funktionshose, Strickjacke, Strickpullover, Diensthemd bzw. -bluse, Basecap, Strickmütze, Polo-shirt, Gürtel sowie Binder bzw. Plastron. Die Kosten für die Ausstattung betragen pro Person zwischen 600 und 700 EUR. Auch die ersten Gefangenentransportfahrzeuge sind nach Angaben des Justizministeriums bereits der europäischen Farbgebung angepasst worden. Die drei 2013 neu beschafften Fahrzeuge wurden erstmals in Silber mit blauem Streifen und dem Schriftzug „JUSTIZ“ ausgeliefert. In diesem Jahr kommen weitere vier Fahrzeuge dazu. – Foto: Ralph Köhler