Falkensteiner Würger bald vor Gericht

Wegen versuchten Mordes in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung in zwei Fällen muss sich ein Mann aus dem Vogtland demnächst in Zwickau vor Gericht verantworten. Dem 50-Jährigen wird vorgeworfen, am 11. Februar im Falkensteiner Ortsteil Trieb zwei Frauen in tödlicher Absicht angegriffen und gewürgt zu haben. Der Vorfall ereignete sich in einer Milchviehanlage, wo der Täter als Melker arbeitete. Den beiden Frauen war es gelungen, sich dem Griff des Mannes durch massive Gegenwehr zu entreißen und zu fliehen. Beide erlitten jedoch Schmerzen und Verletzungen am Hals. Der Beschuldigte räumt die Taten ein. Als Motiv gibt Probleme bei der beruflichen Zusammenarbeit mit den Opfern an. Nach den Taten hatte er sich der Polizei gestellt. Seit 11. Februar sitzt er in Untersuchungshaft. Der 50-Jährige gilt als Wiederholungstäter. 1991 tötete er seine Freundin und war dafür zu zehn Jahren Gefängnis wegen Totschlags verurteilt worden. 1997 wurde er vorzeitig aus der Haft entlassen. Wann das Verfahren am Landgericht eröffnet wird, steht noch nicht fest.