Eispiraten verlieren Sachsenderby in Dresden

Nach der Heimniederlage gegen Frankfurt verloren die Eispiraten Crimmitschau am Sonntag auch das Auswärtsspiel bei den Dresdner Eislöwen. Die Westsachsen unterlagen der Mannschaft von Trainer Franz Steer mit 3:6. Nachdem die Gäste die Anfangsphase des Derbys verschliefen, kämpften sie sich gut in die Partie zurück und egalisierten einen 0:2-Rückstand. Im Schlussabschnitt wurden die Westsachsen dann abermals kalt erwischt. Zunächst traf Dresden zum vermeintlichen 3:5. Nach dem Videobeweis wurde der Treffer aber nicht gegeben. Nur kurze Zeit später dann ein erneuter Rückschlag. Jordan Knackstetd musste das Eis nach einem Check gegen Davidek verlassen. Er erhielt eine Spieldauerdisziplinarstrafe und die Eispiraten mussten fünf Minuten in Unterzahl ran. Und da klingelte es wieder für die Hausherren. Wieder war es Steven Rupprich, der frei vor Kilar zum 3:5 einschoss und seinen Hattrick perfekt machte. Die Eispiraten fanden folglich nicht mehr zu ihrem Spiel, Torchancen gab es auf Seiten der Pleißestädter nur noch selten. Harrison Reed, in Crimmitschau nicht unbekannt und nach seinem Knöchelbruch erstmals wieder im Eislöwen-Aufgebot, traf in der 57. Minute dann noch zum 6:3 und machte den Sack im Sachsenderby somit zu.