Eispiraten brauchen neuen Geschäftsführer

Zwei Monate nach seinem Amtsantritt gehen die Eispiraten Crimmitschau und ihr neuer Geschäftsführer Maik Schätzlein schon wieder getrennte Wege. Kurz nach der Derby-Niederlage gegen die Dresdner Eislöwen gaben die Westsachsen bekannt, dass sich beide Seiten in detaillierten und ausführlichen Gesprächen darauf geeinigt haben den bestehenden Vertrag aufzulösen. Grund für das Ende der gemeinsamen Zusammenarbeit sind nach Angaben des Vereins unterschiedliche Vorstellungen zu strukturellen Grundfragen und deren Umsetzung. Der 31-jährige Schätzlein hat in den vergangenen Wochen mit großem Engagement sein Amt begleitet und einige neue Ideen und Ansätze für die Zukunft des Standortes eingebracht. Beide Seiten betonen die einvernehmliche Trennung und streben auch weiterhin eine Zusammenarbeit in einem anderen Tätigkeitsfeld zum Wohle des Eishockeysports in Crimmitschau an.