Eispiraten besiegen Kaufbeuren nach Verlängerung

In der DEL 2 haben die Eispiraten Crimmitschau den dritten Sieg in Folge gelandet. Gegen den ESV Kaufbeuren konnten sich die Westsachsen am Donnerstag mit 3:2 nach Verlängerung durchsetzen. Die Gastgeber, welche im Kunsteisstadion vor mehr als 3.300 frenetischen Fans aufliefen, saugten die einzigartige Stimmung sofort auf und erwischten einen Blitzstart. Lediglich 29 Sekunden waren gespielt, da vollendete Ossi Saarinen einen wunderschön herausgespielten Angriff zum 1:0. Und auch in Folge blieben die Westsachsen am Drücker und ließen den Gästen aus dem Allgäu kaum Luft zum Atmen. So konnte Robbie Czarnik in der vierten Spielminute zum 2:0 nachlegen. Kaufbeuren kam auch danach kaum zum Zug, immer wieder erspielten sich die Crimmitschauer gute Möglichkeiten. Doch sowohl Scott Allen als auch Jordan Knackstedt verpassten es die Führung auszubauen. Ein anderes Bild bot sich den Zuschauern im Sahnpark dann im zweiten Durchgang. Zwei Minuten nach Wiederbeginn kamen die Buron Joker zum Anschlusstor. In der Folge drängten die Schützlinge von Andreas Brockmann auf einen zweiten Treffer. Dass es nicht meinem Gleichstand in die Pause ging, lag dann an Brett Kilar. Der deutsch-amerikanische Goalie rette mehrfach stark. Auch im dritten Drittel agierten beide Teams zunehmend auf Augenhöhe. Die Eispiraten arbeiteten hart in Richtung des Kaufbeurer Kastens, doch scheiterten immer wieder an dem starken Stefan Vajs. Auf der Gegenseite parierte Brett Kilar weiterhin stark, musste sich nach 50 Minuten aber doch noch einmal geschlagen geben. Maximilian Schäffler wurde sträflich allein gelassen und nutzte dies mit dem Ausgleichstor zum 2:2. Eine Entscheidung musste somit, wie schon bei den Lausitzer Füchsen am zweiten Weihnachtsfeiertag, erneut in der Overtime her. Und die erste Chance der Westsachsen saß! Nach Zuspiel von Jordan Knackstedt bugsierte erneut Robbie Czarnik den Puck ins Gästetor, welches Schlussmann Stefan Vajs einmal mehr verschob. So gaben die Unparteiischen den Treffer zunächst nicht. Doch der folgende Videobeweis ergab: Reguläres Tor der Eispiraten! Somit konnte die Mannschaft von Cheftrainer Kim Collins im letzten Heimspiel des Kalenderjahres 2017 einen Sieg einfahren und bleibt vorerst auf dem sechsten Tabellenplatz.