Ehemaliger VW-Sprecher trägt sich ins Ehrenbuch ein

Foto: Oliver Killig

Konsequenz auf dem Weg zum E-Mobilitätsstandort und der Ausbau vorhandener Fertigungskompetenzen sichern Zukunft und Beschäftigung von Volkswagen in Sachsen. Die Standorte Zwickau, Chemnitz und Dresden könnten voller Zuversicht auf die kommenden Herausforderungen blicken. Das betonten Markenvorstand und Betriebsrat auf dem Standortsymposium in Zwickau. Am Mittwoch präsentierten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Mosel zahlreiche innovative Ideen und Lösungen für die Mobilität von Morgen. Die Vorbereitung auf die Produktion des Modularen E-Antriebs-Baukastens stand dabei im Mittelpunkt, zudem die laufende Fahrzeug- und Motorenfertigung sowie der Karosseriebau für Bentley und Lamborghini. Nach dem Symposium und seiner Verabschiedung durfte sich Prof. Dr. Siegfried Fiebig, bisheriger Sprecher der Geschäftsführung von VW Sachsen, in das „Ehrenbuch der Stadt Zwickau“ eintragen.