Bundespolizei stoppt brisanten Sprengstofftransport

Johanngeorgenstadt – Mehr als 300 Feuerwerkskörper mit einer Gesamtmasse von etwa 15 kg haben Bundespolizisten am Samstagvormittag bei einer Kontrolle in einem holländischen Peugeot gefunden. Die gefährliche Fracht laf in drei Hartschalenkoffern sowie lose im Auto. Die beiden niederländischen Insassen im Alter von 23 und 28 Jahren erklärten, die Gegenstände in Tschechien für eine private Party in ihrer Heimat erworben zu haben. Allerdings verfügte ein Teil der Pyrotechnik nicht über die erforderliche CE-Prüfkennzeichnung oder gehörte zu den Kategorien F3 oder F4, für die eine behördliche Erlaubnis vonnöten ist. Das gesamte Feuerwerk wurde eingezogen. Den Abtransport der brisanten Ladung übernahmen Spezialkräfte des Entschärfungsdienstes der Bundespolizei mit einem speziell dafür vorgesehen Fahrzeug. Die Kosten dafür sowie für die Vernichtung der illegalen Feuerwerkskörper haben die beiden Verursacher zu tragen. Sie erhielten außerdem eine Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz.