Brunnenstraßensanierung vor Weihnachten beendet

Die Geduld der Anwohner wurde länger als geplant auf die Probe gestellt, doch das Warten hat sich gelohnt. Seit 23. Dezember erstrahlt die Brunnenstraße in neuem Glanz. Nach etwa achtmonatiger Bauzeit konnte die grundhafte Sanierung des rund 390 Meter langen Abschnittes zwischen Robert-Müller- und Werdauer Straße abgeschlossen werden. Das städtische Tiefbauamt und die beteiligten Firmen hielten dabei das Budget von rund 750.000 Euro ein. Vom 25. April an waren der gesamte Straßenkörper ausgebaut und die Gehwege saniert worden. Zur Aufwertung der Wohnbereiche wurden in einzelnen Abschnitten Baumstandorte in die Parkbereiche eingeordnet. Eine neue Straßenbeleuchtungsanlage wurde zwischen Robert- Müller- und Spiegelstraße installiert, im weiteren Abschnitt erfolgte die Anpassung der bestehenden Beleuchtung. Neu und damit sicherer gestaltet wurde auch die Überfahrt des Marienthaler Bachweges. Im Zuge der Baumaßnahme wurden Teile des Stromnetzes, Abwasserkanäle und Hausanschlüsse ausgetauscht. Nicht geplant war die Erneuerung der Wasserleitung zwischen Spiegel- und Werdauer Straße. Dies führte dazu, dass dieser Abschnitt erst mit rund dreiwöchiger Verzögerung frei gegeben werden konnte.