Brand im Dreiseitenhof – Obduktionsbericht liegt vor

Nach dem Brand mit zwei Toten in einem Culitzscher Dreiseitenhof steht fest, dass der zu Tode gekommene 50-jährige Mann durch Strangulation verstorben ist. Das geht aus dem Obduktionsgutachten hervor, welches der Staatsanwaltschaft Zwickau seit heute vorliegt. Die 52-jährige Frau ist mit hoher Wahrscheinlichkeit an Rauchgasvergiftung verstorben. Anzeichen für eine Gewalteinwirkung vor ihrem Tod gebe es nicht, so Staatsanwalt Jürgen Pfeiffer. Der Bericht über die Brandursache soll voraussichtlich am Donnerstag vorliegen. Eine 92-jährige Bewohnerin und ein 25-jähriger Mann wurden bei dem Feuer am Morgen des 15. Februar verletzt. Die Frau war von den Rettungskräften aus dem Dachgeschoss geborgen worden, der Mann hatte sich mit einen Sprung ins Freie gerettet